Montag, 11. Dezember 2017

*Rezension* Soul Hunters: Mit der Liebe kommt der Tod - Gerd Ruebenstrunk


Titel: Soul Hunters - Mit der Liebe kommt der Tod
Autor: Gerd Ruebenstrunk
ISBN: 978-3522505499
Seiten: 304
Verlag:  Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag GmbH)
Ersterscheinung: 19. September 2017
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 14,99 €   Taschenbuch




Kurzbeschreibung
Hackerin Hannah hat eine Partnerbörse entwickelt, basierend auf einem Algorithmus, der Seelenverwandte findet und zusammenbringt. Doch das Programm ruft machtgierige Feinde auf den Plan. Es gibt nur einen, dem Hannah jetzt noch trauen kann: Jona, ihrem Seelenverwandten. Die beiden finden heraus, dass ihre Verfolger einer gefährlichen Organisation angehören. Wenn sie mit dem Leben davonkommen wollen, müssen sie die ganze Wahrheit herausfinden - bevor es zu spät ist…

Meinung
Da ich schon Gerd Ruebenstrunks  letztes Jugendbuch „Blutring“ gelesen habe, war ich sehr gespannt, auf sein neues Werk. Außerdem finde ich das Cover von „Soul Hunters – Mit der Liebe kommt der Tod“ extrem ansprechend und einfach schön und auch der Klappentext klang spannend. Also die besten Voraussetzungen auf allen Ebenen.

Und der Jugendroman ist auch wirklich von der ersten Seite an sehr interessant und spannend. Vor allem die Mischung aus dem modernen Heute und den alten Mythen fand ich wirklich gut gelungen und es gab viele überraschende Wendungen und einige aufregende Ereignisse. Dabei hat es für meinen Geschmack nicht immer zu 100 Prozent mit der Logik geklappt, aber da der Autor dann doch immer wieder schnell zurück in die Spur gekommen ist und ich auch die vielen Rätsel sehr  unterhaltsam fand, war dieser kleine Kritikpunkt jetzt aber nicht so schlimm. 

Der Schreibstil ist wirklich flüssig lesbar und sehr leicht und locker, die Kapitel haben eine angenehme Länge. Dabei wird die Geschichte aus der Sicht von Jona erzählt. Deshalb fand ich ihn auch wirklich gut beschrieben, nur bei Hannah hätte ich mir noch mehr Details und vor allem Präsenz gewünscht. So ist sie schon etwas blass geblieben. Die Nebencharaktere waren ok, aber jetzt nicht hervorstechend. 

Das Setting hat mir ziemlich gut gefallen und ich konnte es mir auch zu jeder Zeit bildlich vorstellen. Das Hauptthema mit der Seelenverwandtschaft fand ich ziemlich gut dargelegt. Dabei spielen natürlich Gefühle eine sehr große Rolle, aber durch die passend dosierten und gut platzierten Actionmomente und die interessanten Rätsel und Mythen war die Geschichte sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. 

Am Ende wurden alle offenen Fragen beantwortet, weshalb ich rundum zufrieden war und das Buch mit einem guten Gefühl schließen konnte.

Fazit
Ein spannender Jugendroman mit einer guten Mischung aus Moderne und alten Mythen, Gefühlen, Action und Rätseln. Es gab hier und da einen kleinen Kritikpunkt, aber insgesamt hab ich mich gut unterhalten gefühlt und finde, dass Buch auch für jung gebliebene Erwachsene  lesenswert. Somit gibt’s gute 4 Buchherzen.
Vielen Dank an den Planet! Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Gerd Ruebenstrunk schreibt, seitdem er zurückdenken kann. Anfangs waren es Gedichte und Songtexte, die in Literaturzeitschriften publiziert oder von Bands aufgenommen wurden. Nach dem Studium der Psychologie verfasste er Texte für Werbeagenturen und fürs TV. Mit dem Bücherschreiben begann er erst zu Anfang dieses Jahrtausends und landete mit der Trilogie um "Arthur und die Vergessenen Bücher" gleich einen beachtlichen Erfolg. Der gebürtige Gelsenkirchener und Vater von zwei Kindern lebt heute am Niederrhein.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


Donnerstag, 7. Dezember 2017

Top Ten Thursday #83 - Es weihnachtet sehr...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday. Aleshanee von Weltenwander hat die Aktion von  Steffis Bücher Bloggeria  übernommen.  Es geht aber weiterhin darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern wollt, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:

Zeite deine 10 liebsten Bücher für die Weihnachtszeit

 
Gar kein so leichtes Thema. Denn, ich muss ehrlich sagen, dass wir zu Weihnachten eher die typischen Film-Gucker sind. Wir lesen zwar ab und zu mal weihnachtsspezifische Bücher, aber im Vergleich doch eher selten und da sind jetzt auch nur wenige dabei, die wir immer wieder lesen wollen. Aber es sind gute Geschichten, Heike konnte sogar ein paar Klassiker beitragen, die ich nur als Film kenne und umso mehr bin ich auf eure Listen gespannt. 
Falls vorhanden, sind die Titel zur jeweiligen Rezension verlinkt. 


- Winterzauber wider Willen - Sarha Morgan
- Wunder einer Winternacht - Marko Leino
- Der himmlische Weihnachtshund - Petra Schier
- Der kleine Lord - Frances Hodgson Burnett
- Das Schneemädchen - Eowyn Ivey
- Eine Weihnachtsgeschichte - Charles Dickens
- Hinter verzauberten Fenstern - Cornelia Funke
- Ein Weihnachtsschwein sieht rosa - Arne Blum



Was sagt ihr zu unserer Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Deine 10 liebsten Märchen-Adaptionen

Liebe Grüße,
Steffi und Heike

Dienstag, 5. Dezember 2017

*Rezension* Das Auge von Licentia - Deana Zinßmeister


Titel: Das Auge von Licentia
Autor: Deana Zinßmeister
ISBN: 978-3401603506
Seiten: 320
Verlag: Arena
Ersterscheinung: 8. September 2017
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 15,00 €  gebunden






Kurzbeschreibung
Jonata lebt mit ihrer Familie in der Mittelaltersiedlung Licentia. Smartphones, den Supermarkt um die Ecke, all das kennt sie nicht, ahnt noch nicht mal von deren Existenz. Und schon gar nicht weiß sie, dass „Licentia“ in Wahrheit eine Fernsehshow ist, und die ganze Welt ihr und den anderen Bewohnern Licentias zusieht - jeden Tag, schon seit Jahren. Erst, als sie auf Tristan trifft, einen Jungen aus dem verfeindeten Clan der Wolfsbanner, kommen die Lügen und Geheimnisse ihres Dorfs langsam ans Tageslicht, und Jonata wird für manche Dorfbewohner zu einer Bedrohung …

Meinung
Das tolle Cover ist ja einfach nur ein Blickfänger und auch die Kurzbeschreibung klang nach einer spannenden Geschichte, weshalb ich mich sehr auf „Das Auge von Licentia“ gefreut habe.

Und die Grundidee finde ich auch nach wie vor extrem gut, nur leider hatte ich mir von der Umsetzung ein bisschen mehr erhofft, vor allem da sich gezeigt hat, dass der Klappentext doch schon recht viel von der Handlung verrät.

Aber fangen wir erstmal mit den positiven Seiten an. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven und ich konnte mich gut in die sympathischen Charaktere einfühlen. Die Liebesgeschichte ist genau richtig dosiert und nachvollziehbar und der Roman ist durch die angenehm kurzen Kapitel und den jugendlich-leichten Schreibstil sehr gut und schnell lesbar. Dabei merkt man schon, dass die Zielgruppe eher jüngere Jugendliche sind und die Geschichte für ältere Jugendliche oder Erwachsene nicht so ausgelegt ist, aber das ist ja auch völlig ok so.

Das Problem war eher, dass die Handlung viele Baustellen aufweist. Zum einen plätschert die Handlung oft nur so vor sich hin und verläuft an manchen Stellen doch recht ereignislos. Spannung war zwischenzeitlich zwar schon immer mal erkennbar, aber nur in kurzen Etappen. Dazwischen haben sich leider doch immer mal wieder deutliche Längen eingeschlichen.

Zum anderen hab ich leider doch einige Logikfehler entdecken müssen, das fand ich doch recht schade. Außerdem sind einige der vielen Handlungsstränge einfach irgendwie im Sand verlaufen und haben sich nicht mit dem Rest verbunden. Auch das ist ein Manko, das nicht sein müsste. 

Das Setting wird ganz ok beschrieben, aber auch hier wäre noch Luft nach oben gewesen um das Kopfkino des Lesers noch mehr zu beflügeln. Denn, eigentlich ist die Mischung aus Mittelalter und moderner Technik schon echt spannend und hätte viel mehr Potential gehabt.

Das Ende ist ok, aber ich hatte mir doch etwas mehr davon erwartet. Der große Knall bleibt irgendwie aus und zusätzlich bleiben für einen Einzelband (?) zu viele Fragen offen.

Und dann hatte ich noch ein kleines Problem mit den Seitenzahlen. Diese sind nämlich nicht am unteren Rand, sondern in der Mitte der Seitenränder vermerkt und das fand ich persönlich etwas störend. Das ist natürlich kein Kritikpunkt der sich auf die Bewertung auswirkt, passt aber für mich ein bisschen zum nicht ganz runden Gesamteindruck.

Fazit
„Das Auge von Licentia“ besticht mit einem faszinierendem Cover und einer spannenden Grundidee. Dabei sind die Charaktere sehr sympathisch beschrieben und durch den jugendlich-leichten Schreibstil lässt sich die Geschichte schnell lesen, aber vor allem in der Handlung gibt es einige Schwächen. Zu wenig Spannung, einige Logikfehler und zu viele offene Fragen haben mir den Lesespaß etwas genommen. Insgesamt finde ich die Geschichte für jüngere Jugendliche ok, weshalb ich knappe 3 Buchherzen vergebe. 
Vielen Dank an den Arena Verlag für die Breitstellung dieses Exemplares.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Ich schreibe historische Romane, die zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert spielen. In meinen Geschichten erzähle ich hauptsächlich vom einfachen Volk, von dem nur wenig bekannt ist und das in Romanen fast keine Beachtung findet. Leider gibt es über diese Menschen kaum Recherchematerial. Doch dank der engen Zusammenarbeit mit führenden Historikern wie z.B. Professor Dr.phil.habil. Johannes Dillinger/Oxford und anerkannten Fachleuten, kann ich ihnen Leben einhauchen und dieses so genau wie möglich darstellen. In meinen Romanen lasse ich außergewöhnliche historische Figuren wie z.B. Wolfsbanner, Magier, Kinderhexe oder Wechselbalg auferstehen, von denen die Leser oft noch nie etwas gehört haben. Auch spielt in meinen Geschichten immer wieder der damalige Aberglaube, den wir mit unserem heutigen Wissen kaum nachvollziehen können, eine bedeutende Rolle.
Das ,Graben' in der Vergangenheit ist das Spannende an meinem Beruf, da man nie weiß, was man an die Oberfläche befördert. Diese geschichtlichen Fakten/Ereignisse mit meiner Fantasie zu verweben ist immer wieder eine Herausforderung.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Sonntag, 3. Dezember 2017

Bucheingang

Hallo ihr Lieben,

nach 3 Wochen ist mal wieder Zeit für einen Bucheingang. In letzter Zeit haben wir uns doch etwas mit dem erhöhen unserer SuB´s zusammen gerissen. Dennoch haben wir wieder einige tolle Schätzchen erhalten.

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt. Weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 
Wir wollen euch aber einfach weiterhin die Möglichkeit geben, euch schnell und auf einen Klick genauer über die Bücher zu informieren.

Liebe Grüße und schönen Sonntag,    
Heike und Steffi



Beginnen wir diesmal mit dem Bloggerportal. Hier erreichte uns Dunkelschwester von Kara Thomas (Heyne fliegt) und Lockwood & Co. - Das grauenvolle Grab von Jonathan Stroud (cbj). Der Abschluss von Lockwood & Co wurde ja schon ganz heiß ersehnt!




Vom Carlsen Verlag erreichte und Was von mir bleibt von Lara Avery. Das klingt nach einer gefühlvollen und spannenden Geschichte und wir freuen uns schon drauf.




Wir haben mal wieder bei einer Blogtour mitgemacht und Amizaras Diarium 1893 AD von Valerian Caithoque gewonnen. Da ich (Heike) die Original Amizaras Chronik schon im Regal stehen habe, war dieser neue Teil natürlich ein Muss. 
Hier lohnt sich auch ein Blick in die Kundenbilder. Denn die Aufmachung der Bücher sind wirklich toll.




Und bei Tauschticket haben wir Boy in a white Room von Karl Olsberg gefunden.


Freitag, 1. Dezember 2017

Lesestatistik November 2017

Huhu ihr Lieben,

und wieder ist ein Monat im Jahr 2017 vorbei. Weihnachten und Jahresende rücken nun sehr schnell näher und auch der Winter ist ja nun zumindest teilweise schon bei uns angekommen.

Mit unseren gelesenen Büchern sind wir recht zufrieden, es war ein guter Monat :).

Die Titel sind wie immer zu den jeweiligen Rezensionen verlinkt.

Liebe Grüße,
Steffi und Heike

  Gelesene Bücher Heike

 
  1. Cloud – Claudia Pietschmann ***` 01.11.2017 368 S.
  2. Engelsschuld – Emelie Schepp ***** 02.11.2017 448 S.
  3. Das Auge von Licentia – Deana Zinßmeister ***   05.11.2017 320 S.
  4. Warp Der Klunkenfischer – Eoin Colfer (abgebrochen) 05.11.2017 133 S.
  5. Lord of Shadows Die dunklen Mächte – Cassandra Clare **** (Rezi folgt)  (Hörbuch) 07.11.2017 832 S.
  6. Soul Hunters Mit der Liebe kommt der Tod – Gerd Ruebenstrunk **** (Rezi folgt) 12.11.2017 304 S.
  7. Erwachen des Lichts – Jennifer L. Armentrout ***** 18.11.2017 432 S.
  8. Dark Elements Steinerne Schwingen – Jennifer L. Armentrout (abgebrochen) 19.11.2017 162 S.
  9. Der Gesang der Nachtigall – Lucy Strange **** (Rezi folgt) 19.11.2017 336 S.
10. Outlander 4 Der Ruf der Trommel – Diana Gabaldon ***** (Rezi folgt)  (Hörbuch) 23.11.2017 1200 S.
11. Mein Herz ist eine Insel – Anne Sanders **** (Rezi folgt)  27.11.2017 384 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 4919

 

 Lesehighlight:


Bisher gelesene Bücher 2017:  146



Gelesene Bücher Steffi

  1. Maddie 2: Der Widerstand geht weiter - Katie Kacvinsky **** 03.11.17 400 S.
  2. Maddie 3: Immer das Ziel im Blick - Katie Kacvinsky *** 04.11.17 368 S.
  3. Die Kinder – Wulf Dorn (Hörbuch) ***` 06.11.17 320 S.
  4. Killerjagd – Christine Drews ***** 06.11.17 336 S.
  5. Göttlich verdammt – Josephine Angelini  **** 10.11.17 496 S.
  6. Du + Ich = Liebe – Heike Wanner **** 11.11.17 362 S.
  7. Göttlich verloren – Josephine Angelini  **** 13.11.17 512 S.
  8. Sag, wer stirbt – Samantha King **** 18.11.17 432 S.
  9. Göttlich verliebt – Josephine Angelini  **** 20.11.17 464 S.
  10. Niemand wird sie finden – Caleb Roehrig *** 24.11.17 416 S.
  11. Scythe: Die Hüter des Todes – Neal Shusterman (Hörbuch) ***** (Rezi folgt) 25.11.17 528 S.
  12. Targa: Der Moment bevor du stirbst – B. C. Schiller **** 27.11.17 400 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 5034



 Lesehighlights:


    
Bisher gelesene Bücher 2017: 108